Karins Sticheleien
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pamp
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5031

Ausgewählter Beitrag

Die schönste Zeit des Jahres

ist die Wollfee-Zeit!!!

Nachdem mich meine Wollfee Ev schon so glücklich gemacht hat, mit all ihren Geschenken wirklich absolut meinen Geschmack getroffen hat und wir uns auch "jenseits" der Aktion gut verstehen und auf jeden Fall in Kontakt bleiben werden, hat die Wollfee4 gestern einen krönenden Abschluss für mich gehabt.

Ich habe mine Wollprinzessin Melli getroffen, um ihr mein Abschlussgeschenk persönlich übergeben zu können. Dafür haben wir auch einen schönen Treffpunkt gefunden: die Stecknadel in Siegen.
Melli fährt dort ab und zu hin, um ihre Wollvorräte zu vergößern und neues Material für zukünftige Projekte zu kaufen. Und auch ich bin ja öfter schon mal da gewesen, auch wenn die Anreise mit zweieinhalb Stunden etwas lang ist. Aber ein paar Mal im Jahr kann man das schon machen, gell?
Und gestern hatte ich also einen sehr guten - um nicht zu sagen den besten - Grund, um wieder einmal hinzufahren.

Voller Vorfreude konnte ich in der Nacht schon fast nicht schlafen und war aufgeregt wie ein kleines Kind vor Weihnachten. Wir hatten uns in unseren Mails schon so gut verstanden, dass ich neugierig war, meine Prinzessin kennenzulernen.

Nachdem wir morgens aufgestanden waren und ich meiner Abfahrt schon entgegenfieberte und nochmal kontrollierte, ob alle Geschenke auch eingepackt waren und ich nichts vergessen hatte, gab es erst einmal einen Schock für uns.
Wir bekamen einen Anruf aus der Nachbarschaft, der zu großer Aufregung und bei mir auch zu Wut führte.
Auf Wunsch meines Mannes gehe ich jetzt hier nicht näher darauf ein, so gern ich mir meine Wut und mein Unverständnis auch von der Seele schreiben würde. Er meint, man weiß ja nie, wer was liest und welche Verbindungen es gibt, so dass er dem Verursacher nicht auch noch gönnen möchte, zu lesen, wie betroffen und verärgert wir sind.

Kurz stand auch zur Debatte, ob ich meinen Ausflug kurzfristig absagen sollte. Ich war schon dabei, zum Telefon zu greifen, aber Erik entschied, dass alles wie vereinbart bleibt und ich fahre.
Ich konnte ihm bei dem "Schlamassel" nicht helfen, meinte er. Okay, da hatte er schon Recht, aber irgendwie war ich nur noch ein zitterndes Häufchen und noch aufgeregter als zuvor.

Also gesagt, getan. Er ist zur Polizei gefahren und ich bin in Richtung Siegen in den Zug gestiegen. Richtig Ruhe gefunden habe ich auf der Hinfahrt nicht. Das lag einerseits natürlich an der immer noch vorhandenen Vorfreude, andererseits auch an den Geschehnissen des frühen Morgens aber noch viel mehr an der Unruhe im Zug.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viele Leute um kurz nach 8 Uhr morgens schon unterwegs waren. Viele Gruppen fuhren mit, es wurde getrunken, gerufen, gerannt, geschubst ohne Ende.
So packte ich meine mitgenommenen Socken zwar aus, kam aber nicht richtig zum Stricken. Irgendwie konnte ich mich nicht konzentrieren.

In Siegen angekommen, warteten schon Ute und ihr Mann am Bahnhof, denn zunächst wollte ich mich mit Ute in der Stecknadel vergnügen. Da sie quasi "um die Ecke" wohnt, bietet es sich immer an, ein Treffen bei ihr mit einem Besuch in der Stecknadel zu verbinden und umgekehrt. *g*

Frau und Herr Kolleß sowie das Team der Stecknadel waren wieder wie gewohnt freundlich und aufmerksam. Wir wurden persönlich und mit Namen begrüßt und uns natürlich auch direkt wieder etwas zur Stärkung angeboten. Also machten wir es uns erst einmal mit Kaffee und Kuchen gemütlich, bevor wir durch den Laden gingen.
Oh, es gab so etliches, was uns gefiel, und der Wochenend-Rabatt von 20 % auf alle vorrätigen Wollen machte die Versuchung noch größer.

Und nachdem wir ein paar Kleinigkeiten erstanden hatten, gingen wir ins Café nebenan, um noch ein bisschen zu plaudern, aber kaum hatten wir uns hingesetzt, kam auch schon Utes Sohn, um sie nach Hause zu fahren.
So hatte ich dann ganz alleine noch eine gute Stunde Zeit, um mich auf meine Melli zu freuen. Die Vorfreude wuchs von Minute zu Minute und ich wurde immer aufgeregter. Ich zitterte und wusste nicht, ob es vom Kaffee, den Geschehnissen oder der Vorfreude kam. Realistisch gesehen war es bestimmt ein Mix aus allem, aber je näher die verabredete Uhrzeit rückte, desto nervöser wurde ich.

Leider schmiss mich die Bedienung schon nach 20 Minuten aus dem Café, weil sie schließen wollten.
"Häh, wie bitte? Um 13.20 Uhr?", dachte ich. "Es ist schon spät und ich mache Feierabend" war ihre Antwort (dabei steht an der Tür, dass bis 16 Uhr geöffnet ist).
Hektisch durfte ich dann noch schnell austrinken und zur Toilette gehen und da stand ich nun auf der Straße - 40 Minuten vor der Zeit. Ein bisschen bin ich noch draußen umher gegangen, aber da fast alle Geschäfte (selbst der Supermarkt) schon zu hatten, ging ich dann nach kurzer Zeit wieder zurück in die Stecknadel.

Keine Sorge, das Ehepaar Kolleß hielt mich nicht für verrückt. Ich hatte sie schon vorgewarnt, dass ich mehrfach und in Etappen bei ihnen vorbeikommen würde. Ich durfte nach Herzenslust im Laden stöbern, habe meine persönlichen Sachen - vor allen Dingen die Geschenktüten - im Büro abstellen können und habe sogar die eine oder andere Kundin mit beraten.
Hach, wäre das schön, ein eigenes Wollgeschäft zu haben oder in einem arbeiten zu dürfen. An diesem Tag konnte ich das, was sich wohl viele von uns erträumen, in Ansätzen selbst erleben.

Huch, was ist das? Mein Handy hat gepiepst. Schnell zur Tasche flitzen und nachgucken. Eine SMS von Melli, dass sie im Stau stehen und es daher etwas später wird.
Oh je, noch ein paar Minuten länger sollte ich warten. Ich war doch schon so aufgeregt und konnte mit meinem Strickzeug gar nicht ruhig da sitzen und musste immer wieder aufstehen und durch den Laden streifen. Und bei jedem neuen Kunden, der in den Laden kam, guckte ich hoffnungsvoll, ob es Melli mit ihrem Mann sei.

Ja, ja, jaaaaaa, da kam sie endlich. Eine Frau händchenhaltend mir ihrem Mann - ich wusste sofort: das ist meine Prinzessin Melli!
Ich sprang auf und ging ihnen entgegen, Frau Kolleß wenige Schritte vor mir, sie wollte Frau W. noch persönlich begrüßen, aber da stand ich schon vor Melli, sagte: "Hallo Melli. Ich bin Karin."
Und dann? Dann fielen wir uns in die Arme, drückten und knuddelten uns, verdrückten auch ein paar Tränchen und freuten uns ganz dolle. Minutenlang standen wir dort und irgendwie gab es nur uns.
Hört sich an wie eine Liebesgeschichte, oder? Ja, es ist in gewisser Weise auch eine.

Wir hatten uns in den letzten drei Monaten per Mail so gut verstanden, dass wir uns einfach kennenlernen mussten.

Tja, und dann gingen wir durch den Laden, blieben oft vor derselben Wolle stehen, fanden die gleichen Farben schön, redeten und plauderten. Kurz: wir verstanden uns auf Anhieb.
Nach über einer Stunde waren wir dann mit unseren Einkäufen fertig und heilfroh, dass Mellis Mann dabei war; schließlich brauchten wir einen Taschenträger. Nicht dass Ihr denkt, wir hätten so viel Wolle gekauft. Nein, ich hatte ja auch noch das Wollfeegeschenk dabei... *g*

Nachdem wir die Einkäufe im Auto deponiert hatten, damit wir nicht das ganze Eiscafé blockieren würden, setzten wir uns gemütlich hin. Bei Eis, Cappuccino und Milchkaffee ließen wir es uns gutgehen und quasselten, was das Zeug hält.
Bei beiden von uns keine Spur davon, dass wir eigentlich erst einmal zurückhaltend sind, wenn es darum geht, neue Menschen kennenzulernen.
Wir redeten und redeten und fanden dabei so manche Gemeinsamkeiten. Es war erstaunlich, wie ähnlich wir in vielen Dingen sind und denken. Und so manches Mal überlegte ich, dass wir auch Schwestern sein könnten.

Den Zauber des Tages kann man in Worten gar nicht wiedergeben. Wer kann schon beschreiben, wie es ist, einen eigentlich fremden Menschen zu treffen, mit dem man sich dann aber auf Anhieb so gut versteht, als wäre man schon seit Jahren befreundet? So etwas ist wohl eher selten.
Und deswegen ist es für mich auch ein ganz besonderes Geschenk der Wollfee-Aktion.

Leider kam dann irgendwann die Zeit, dass mein letzter Zug fuhr und wir mussten uns trennen. Da war es dann an mir, ein paar Tränchen zu verdrücken. Zum Abschiedsschmerz kam nämlich noch Mellis Überraschung hinzu, als sie mir zum Abschied ein Wollprinzessin-für-Wollfee-Geschenk in die Hand drückte.
Und schon die Verpackung ließ ahnen, dass sie mich gut kennt, obwohl ich in meinen Mails nicht so viel von mir erzählt hatte, um mich nicht schon vorzeitig zu verraten...

MelliPakete.jpg

Und so machte ich mich abends dann - nachdem ich mich zu Hause erst wieder beruhigen musste - daran, die Päckchen auszupacken.
Hui, womit meine Prinzessin mich beglückt hat. Ich glaube, sie hat da was falsch verstanden an der Aktion... *ggg*
Denn eigentlich sollte doch nicht die Fee die schönen Geschenke bekommen, oder?

MelliGeschenke.jpg

Wunderschöne Designerwolle in einer meiner beiden Lieblingsfarben (woher wusstest Du das?) und ich überlege schon, was ich daraus stricken werde (hm, einen weiteren Schal vielleicht?). Der süße Katzenkalender zeigt nicht nur Katzenbilder sondern zu jedem Monat gehört auch jedes Mal ein schöner Spruch.
Den Tee, der in der Teedose ist, habe ich auch schon probiert; natürlich habe ich dabei die neue Tasse direkt eingeweiht.
Seht Ihr die fliegende Fee darauf? So in etwa stellt sich Mellis Tochter mich bestimmt vor... *g*

Die Stimmung des Tages und die Atmosphäre hängen mir immer noch nach und ich genieße noch immer die schönen Augenblicke.
Und noch mehr wiegt das Versprechen, dass der Kontakt nicht abreißen wird und wir uns auf jeden Fall wieder treffen werden.

Danke, liebe Melli, Du warst eine wunderbare Prinzessin und es war schön, Deine Fee zu sein.

Nickname 08.10.2006, 09.19

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Bianca

Hallo Karin,

was für ein wunderschönes Erlebnis für Dich! Aber wo sind die Fotos der Beutestücke? ;-)

Ich wünsche Euch natürlich auch, daß sich der Ärger von morgens ganz schnell und positiv für Euch verflüchtigt hat.

Liebe Grüße
Bianca

vom 10.10.2006, 18.05
Antwort von Nickname:

Hallo Bianca,

ja, es war ein wunderschöner Tag und das schönste Geschenk an der Wollfee-Aktion waren die Kontakte zu meiner Fee und meiner Prinzessin.

Beute-Fotos?
Auf dem Bild mit dem Feather and Fan Dreieckstuch kannst Du einen üppigen Teil (ich hatte 16 Knäuel davon) sehen.
Und bald gibt's bestimmt wieder ein Foto... ;)

Liebe Grüße
Karin

3. von Elena

Und wieder so ein netter, ausführlicher und angenehm zu lesender Eintrag - ich freue mich mit Dir!

Viele Grüße E.

vom 10.10.2006, 14.41
Antwort von Nickname:

Hallo Elena,

danke für das Lob.
Da macht mir das Schreiben gleich noch mehr Spaß.
Ich denke nämlich immer, dass hier niemand (gern) liest.

Liebe Grüße
Karin

2. von Jacky

Hallo, guten Morgen Karin

Es freut mich sehr, dass Du eine so tolle Begegnung mit Deiner Wollfee hattest!:-))) Und ich hoffe auch fest, dass sich die Geschehnisse am Morgen für Erik noch zum Guten gewendet haben!

Danke für Deinen schönen Bericht!

Liebi Grüess
Jacky

vom 10.10.2006, 06.44
Antwort von Nickname:

Liebe Jacky,

ja, das Treffen mit meiner Wollprinzessin war ein sehr schönes Erlebnis.
Es war fast so wie mit uns. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und so viele Gemeinsamkeiten gefunden und fanden uns einfach nett.
So wird es mit Sicherheit nicht unser einziges Treffen bleiben. Wir sind schon wieder für Anfang Dezember verabredet.

Liebe Grüße
Karin


1. von Melli

Huhu meine Liebe

jaaaa du sprichst mir wieder mal aus der Seele genauso hab ich unseren Tag auch empfunden. Es war so dermaßen schön das ich auch heute noch davon schwärme und immer ein bisschen Vorfreude aufs nächste Mal mitschwingt, denn das gibts doch ganz ganz bestimmt oder ? *zwinker*
Hm tja woher hab ich das gewusst, die Tasse hatte ich wegen dir, weil eine Fee braucht auch ne Feentasse und die Farben hmmm nenn es Intuition oder sowas. Du hattest mal geschrieben das du in punkto Farbe ein Mädchen bist und darum hab ich diese gewählt und freu mich natürlich riesig das sie dir auch gefällt.

Fühl dich ganz ganz lieb gedrückt und viele liebe Grüsse
deine Melli

vom 09.10.2006, 21.44
Antwort von Nickname:

Liebe Melli,

ich bin auch froh, dass wir beide uns gefunden haben und ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen.

Ich drück Dich!

Karin

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Reichtum erwirbt man durch Arbeit und Sparsamkeit.

powered by BlueLionWebdesign