Karins Sticheleien
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pamp
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5031

Ausgewählter Beitrag

Immer wieder dienstags

fragt das neugierige Wollschaf:

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 02/2006

Wie ist das mit Euren Partnern?
Akzeptieren die Eure Strickleidenschaft oder wird da auch mal gestichelt?
Für die Singles unter uns:
Würdet Ihr beim ersten Date erzählen, dass Ihr leidenschaftlich gern strickt oder gehört das zu den Punkten, die man sich für später aufhebt?


Hach, das ist ja diesmal ganz einfach. *ggg*
Da ich seit Beginn meiner Strickleidenschaft immer denselben Partner habe, kann ich diese Frage mal ganz eindeutig beantworten:

von Seiten meines Mannes gibt es Akzeptanz auf der ganzen Linie! Ohne Wenn und Aber!
Ganz im Gegenteil, er unterstützt mein Hobby sogar so manches Mal.

Aber ein bißchen weiter ausholen möchte ich doch, denn wann kann man schon mal ein uneingeschränktes Loblied über den eigenen Mann singen? *g*

Als ich ihn kennenlernte, hatte ich einige Monate zuvor gerade mit Kreuzstich angefangen und bedingt durch unsere Umzüge, die Heirat etc. lag mein neu begonnenes Hobby erst einmal für ca. ein Jahr brach.
Dann kam mir die Idee, ich könnte seiner Mutter doch etwas zu Weihnachten (oder war es zum Geburtstag?) sticken.  Da wusste er zunächst einmal nicht, was ich damit meinte, hatte er mich doch bis dahin niemals mit einer Nadel in der Hand gesehen.

Bald war aber schon klar, was ich vorhatte. Und er hielt mich nicht im Geringsten davon ab, sondern bestärkte mich immer wieder, indem er sagte, wie schön das Katzenbild sei und er gar nicht verstünde, wie man so etwas schaffen könnte.
Kurze Zeit später meinte er dann noch, dass er es sehr schön findet, wenn wir abends zusammen vor dem Fernseher sitzen und ich dabei sticke. Ich wirke dabei so schön entspannt und ruhig.
Das ist übrigens immer noch so, auch wenn ich heute öfter die Stricknadeln klappern lasse, als dass ich mit den kleinen feinen Sticknadeln etwas mache.

Nur einmal hat er sich gewundert - das war ganz am Anfang -, dass ich bereits nach einer Woche schon die nächsten Stickvorlagen kaufte, obwohl ich die erst kürzlich erstandenen noch nicht "abgearbeitet" hatte. Er war aber nicht entsetzt oder gar böse. Nein, er wollte einfach nur mehr über mein Hobby erfahren.
Und so habe ich ihm dann erklärt, dass das Sammeln von Stash einfach mit zum Hobby gehört und dass die Stickvorlagen auch so eine Art Bilderbuch für mich sind. Ich kann sie mir anschauen und muss aber nicht unbedint alles Sticken (würde ich auch niemals in meinem Leben schaffen *g*)

Vor drei Jahren bin ich dann zum Stricken gekommen, nachdem ich in meiner Jugend (da kannte ich aber meinen Mann noch nicht) schon etliche Pullover gestrickt hatte.
Angefangen hat alles mit selbstmusternder Sockenwolle und inzwischen hat es sich ausgewachsen zu einem ausgeprägten Wollkauf- und Wollhortvirus.

Aber zurück zum eigentlichen Thema.
Mein Mann kennt meine Wollvorräte genau. Es ist ja alles offen in Schränken zugänglich. Hier wird nichts von mir versteckt. Die Pakete, die kommen, wenn ich Wolle wieder übers Internet bestellt habe, trägt er - egal wie schwer sie sind - vier Etagen eigenhändig für mich hoch. Meist kommt sogar ein Anruf oder eine E-Mail ins Büro, dass wieder Wolle für mich gekommen sei. Wenn ich mal bestelle und ich z. B. durch Urlaub keine Möglichkeit habe, online zu überweisen, macht er das von seinem Konto und streckt den Betrag vor (oftmals muss ich es dann noch nicht einmal zurückzahlen *g*).
Zum Zugsocking oder zur Creativa bekomme ich oft "Taschengeld" von ihm, um mir etwas Schönes kaufen zu können. Und das obwohl ich ja selber vollzeit berufstätig bin...
Zweimal hat er mir letztes Jahr als Überraschung auch einfach selber Wolle gekauft, von der er wusste, dass ich sie schön finde. Und an unserem Hochzeitstag (siehe Eintrag hier) hat er mich sogar in einem Wollgeschäft "abgeliefert", damit ich mir etwas nach meinen Wünschen aussuchen kann.
Er hilft also in gewisser Weise sogar mit, dass mir meine Wollvorräte wohl nie ausgehen werden.

Seit dem Wochenende bin ich ja dabei, meine Wollvorräte von der Wohnung auf den Speicher zu tragen und neue Stash-Ordnung zu schaffen.
Dafür hat er die neuen Schränke für mich aufgebaut, oben kräftig umgeräumt und alles an seinen Platz gestellt.
Und damit ich die schwere Wolle (es sind doch so eeeeeeeetliche Kilogramm) nicht alleine bis nach oben tragen muss, hilft er kräftig, packt mit an und trägt säckeweise Wolle nach oben.
Und kein Wort des Vorwurfes, dass ich so viel habe. Nicht eines.
Das nenne ich tatkräftige Unterstützung, oder?

Danke, mein Schatz!

So, nun sollte ich ihm vielleicht noch den Link zu meinem Blog schicken, damit er das Loblied auf ihn auch selber lesen kann. Denn er liest hier nicht mit. *g*

Nickname 10.01.2006, 17.13

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Wer sich ernsthaft dem Studium des Wesens der Zeit widmet, erfährt früher oder später seinen eigenen Katapult aus derselben..

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign