Karins Sticheleien
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pa
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5395

Dornröschen war ein schönes Kind

So heißt es in einem Kinderlied und nach Verstricken der ersten Dornröschen-Wolle kann ich das nur voll und ganz bestätigen.

Für einen Strickauftrag bekam ich die Dornröschen-Wolle "frei Haus" geliefert. Ich durfte die wunderschöne "Schneekönigin" verstricken.

Und das ist dabei herausgekommen:



Die Farben sind einfach wunderbar und ich war begeistert, wie weich die Wolle ist. Sie ließ sich absolut toll verstricken.
Und die Färbung war so gleichmäßig, dass zwei fast identische Socken herausgekommen sind.



Leider ist es mir auf den Ganz-Socken-Fotos nicht gelungen, die Farben wirklich gut einzufangen. Hier paaren sich wollweiß mit türkis und flieder - eine traumhafte Kombination:


Es war ein Strickauftrag von einer älteren Dame hier aus Wuppertal. Sie hat uns bei einem unserer Stricktreffen hier in Wuppertal kennengelernt und war ganz begeistert, dass wir dort im Café saßen und strickten.
Nach anfänglichem Zuschauen kam sie dann auf uns zu und sprach uns an. Und schwuppdiwupp waren wir für das nächste Treffen verabredet und sie setzte sich zu uns.
Ist das nicht toll?

Sie selber kann leider nicht mehr stricken, hat aber mit uns gefachsimpelt und wir haben Tipps ausgetauscht und sie hat sich für alle Projekte sehr interessiert. Und als sie dann irgendwann fragte, ob jemand für sie einen Strickauftrag ausführen und zwei Paar Socken für ihre Tochter stricken würde, fand sie in Tanja und mir willlige "Opfer".

Sie wollte die Wolle besorgen, weil die Freundin ihrer Tochter selber Wolle spinnt und färbt. So bin ich zur Dornröschen-Wolle gekommen.
Und bei den beiden Strängen, die sie mit hatte, waren Tanja und ich uns schnell einig. Ich schnappte mir die "Schneekönigin" und Tanja griff sofort nach dem blauen Strang.

Vier Wochen später hatten wir dann die Sockenpaare für Frau B. fertig und überreichten sie auf dem nächsten Stricktreffen.

Inzwischen sind die Sockenpaare übergeben und gefallen (passen hoffentlich auch?) sehr gut. Frau B. hat in ihrer Familie von der Wuppertaler Strickrunde geschwärmt. Und über all die Kilometer der Entfernung haben wir nun ihre Tochter angesteckt mit dem Strickvirus und sie versucht sich nun selber an einem Paar Socken.

Ist es nicht schön zu sehen, wie stricken über Raum und Zeit Menschen miteinander verbindet?

Nickname 19.03.2008, 12.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken Dornröschenwolle

Trennung

Schon längere Zeit sticke ich nicht mehr und auch Diddl-Sachen habe ich schon "ewig" nicht mehr gekauft.

Deswegen habe ich mich endlich dazu durchgerungen, meine beträchtlichen Sammlungen (teilweise) aufzulösen.

Ich trenne mich nun also von ersten Stickvorlagen und -packungen.
Und auch die ersten Diddl-Karten sind eingestellt.

Wer mal schauen möchte, ob etwas für sie/ihn dabei ist:

stick-diddlina

Ich werde immer wieder etwas einstellen, denn die Sammlungen sind wirklich riesig. Die nächsten Stickvorlagen sind schon fotografiert und werden spätestens an Ostern eingestellt.

Ich würde mich freuen, wenn die eine oder andere etwas für sich findet.

Nickname 18.03.2008, 00.07| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Stash | Tags: Ebay Sticken Diddl

Alfons hat Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch zum sechsten Geburtstag, Liebling.
Du bist mein LiebhaBär!













Nickname 17.03.2008, 03.30| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Katzen | Tags: Alfons

Peinlich das?!?

Lange, lange habe ich mich gewehrt, nachdem meine Kolleginnen mit einem "verwegenen" Strickwunsch auf mich zugekommen sind. Dabei freute ich mich bisher eigentlich immer, wenn eine durchklingen ließ, dass sie dieses oder jenes schön fand und ich mir gleich merkte, dass ich dieses Teil dann ja für sie stricken könnte.

Ja, und nun hatte es mich kalt erwischt.

Unser lieber Kollege Herr H. aus D. ging in den Ruhestand. 18 Jahre habe alleine ich mit ihm zusammen arbeiten dürfen und ich muss sagen, dass er wirklich ein besonderer Kollege ist. Nie war ihm eine Frage zu viel, immer hatte er Geduld und verlor auch bei viel Aufregung nicht den Kopf. Ein wahrhaft geschätzter Kollege.

Mit ihm geht ein enormes Wissen und ich fragte mich schon seit Monaten, wie es wohl ohne ihn gehen sollte. Andere taten das natürlich auch.

Zu seinem Abschied wollte er nichts für sich selber haben. Evtl. für ihn gedachte Abschiedsgeschenke wollte er der Schwester/Nonne, mit der er und seine Frau schon lange Kontakt haben, übergeben, damit sie in ihrer Heimat Not lindern kann.
Ja, auch seinen letzten Arbeitstag wollte er ganz normal gestalten wie immer: einfach nur arbeiten.

Das ließen wir natürlich nicht ganz gelten und haben uns doch eine kleine "Zeremonie" für ihn überlegt, weil wir ihn alle so gern haben und ihn nicht einfach sang- und klanglos gehen lassen wollten.

Da er sein Privatleben komplett aus der Firma herausgehalten hat und wir nur wenig von dem Privatmann Herr H. wussten, haben wir uns für den letzten Tag einen Fragebogen ausgedacht, der ihm doch ein paar private Äußerungen entlocken sollte.

Passend zu den Fragen bzw. Antworten bekam er dann jeweils eine Kleinigkeit überreicht. So fragten wir nach seinem Lieblingsessen, seiner Lieblingsfarbe, dem Vornamen seiner Frau etc. Bei Männern ganz wichtig durfte natürlich die Frage nach dem Lieblingsfußballverein nicht fehlen und auch das derzeit von ihm gefahrene Automodell und das Auto seiner Träume interessierten uns.

Und an dieser Stelle komme ich dann ins Spiel. *g*
Das Geld für sein Traumauto oder gar das Auto selbst haben wir ihm natürlich nicht überreichen können. Dafür bekam er aber schon mal das passende Accessoire für den Traumflitzer:

Klorolle.jpg

Dieses unaussprechliche Teil sorgte minutenlang für Erheiterung, denn natürlich wünscht sich niemand ernsthaft, "so etwas" in seinem Traumauto spazieren fahren zu müssen. Und wir wünschten es dem lieben Kollegen natürlich erst recht nicht.

Das war aber glücklicherweise nicht mein einziger Beitrag zu seiner Verabschiedung. Nein, ich habe etwas für ihn gedichtet und das Gedicht dann auch öffentlich vorgetragen.
Sonst wäre es mir vielleicht doch etwas peinlich gewesen... *g*

Nein, eigentlich nicht. Denn es sollte ja ein Spaß werden und der ist uns auf ganzer Linie gelungen. Der Kollege hat sich sehr über alles gefreut und ich habe ihn noch nie so gelöst, glücklich und "privat" gesehen.

Machen Sie's gut, lieber Herr H.
Das Kind vermisst Sie - immer noch mit einer Träne im Auge.

Ach ja, sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass es in seinem ganzen Berufsleben (das immerhin über 38 Jahre dauerte) nicht einen einzigen Krankheitstag gab? Das ist doch der Wahnsinn, oder?
Er war immer da. Unglaublich, oder? Aber wahr!

Nickname 16.03.2008, 09.19| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Leben

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Die Vernunft, die nicht einsieht, dass es Gegenstände gibt, die sie übersteigen, kann nicht Vernunft genannt werden.

powered by BlueLionWebdesign