Karins Sticheleien
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pamp
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5025

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Stricken

Untermieter

Kurzentschlossen habe ich gerade ganz spontan einen Untermieter bei uns einziehen lassen: das Ribbelmonster.
Bisher hatte ich immer Glück und musste es nicht hereinlassen. Das heißt, einzelne Stellen in Strick- bzw. Stickstücken habe ich natürlich schon geribbelt bzw. gefröschelt, aber ein ganzes Werk musste dabei bisher noch nicht daran glauben.

Heute ist es also zum ersten Mal soweit. Eriks gelber Schal muss dran glauben. Ich habe ihn glatt rechts gestrickt, an den Seiten mit jeweils 3 kraus rechten Maschen. Eigentlich sollte das genügen, damit sich die Seiten nicht einrollen. Hat an anderen Schals bisher auch immer prima geklappt.
Aber weit gefehlt: nicht nur die Seiten rollen sich ein, sondern der Schal rollt sich auf insgesamt nur die Hälfte seiner Breite zusammen. Also ribbel ich die ca. 160 Zentimeter, die ich schon fertig hatte, wieder auf und stricke den Schal einfach noch einmal, und zwar kraus rechts.
Der Silvesterabend ist ja noch lang und ich sollte einiges schaffen können.

Nickname 31.12.2005, 20.28 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mit den Waffen einer Frau

Nein, nicht, was Ihr jetzt vielleicht denkt...
Vielmehr stricke ich gerade mit solchen.

Erik hat sich Wolle für einen Schal ausgesucht. Und da es das erste Mal ist, dass er sich so richtig von selber etwas Gestricktes wünscht, habe ich natürlich nicht nein gesagt.
Er hat sich die "Caldo" von Lana Grossa in einem hässlichen schönen Maisgelb ausgesucht.

Laut Angaben auf der Banderole wird die Wolle mit Nadelstärke 12 verstrickt. Gestern abend habe ich dann auch direkt die Wolle angestrickt. Aber nachdem ich das erste Knäuel verstrickt hatte (das sind nur 35 Meter), kamen mir doch arge Zweifel.
Mein Gestrick war hart wie ein Brett und das Nachmessen ergab, dass ich statt der gewünschten 20 Zentimeter (die hätten es nach der angegebenen Maschenprobe sein müssen) gerade mal 16 Zentimeter in der Breite hatte.

Also habe ich kurzerhand zu den schlimmsten Strickwaffen gegriffen, die ich habe: eine 15 mm Stricknadel.

Puh, damit mühe ich mich jetzt ab. Dabei hatte ich gedacht, dass ich den Schal mal eben so zwischendurch im Vorbeigehen sozusagen stricke.
Es ist aber ganz schön anstrengend, diese dicken Nadeln mit meinen kleinen Händen zu halten, und so kann ich nicht lange Zeit am Stück stricken. Hinzu kommt dann auch noch, dass die Nadeln nicht - wie sonst mein gesamter Bestand - aus Bambus sind sondern aus Plastik.
Hätte lieber Bambus gehabt, aber diese Plastiknadeln waren das einzige, das ich hier in der Stadt in dieser Stärke auftreiben konnte.
Was man frau nicht alles aus Liebe tut... *g*

Drei Knäuel habe ich schon verstrickt und ich rechne damit, dass Erik den Schal an Neujahr zum ersten Mal anziehen kann. Wäre dann auch gleich die erste Fertigstellung für meine 2006-Strick-Statistik.


Was ich alles in 2005 gestrickt habe, findet Ihr übrigens auf der Sonderseite "Verstrickungen", die Ihr in der linken Seitenspalte ganz oben anklicken könnt.
Ich finde, ich habe dieses Jahr ganz schön viel zu Stande gebracht. Besonders wenn man bedenkt, dass eigentlich keine größeren Teile wie Pullover oder Jacken dabei sind, bis auf die eine Klaralund.
Und mit Beginn des Jahres wird die Statistik für 2006 fortgeführt.

Nickname 29.12.2005, 20.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Höhere Mathematik beim Stricken

Mein quergestrickter Schal ist gestern abend noch von den Nadeln gesprungen. Die Fäden habe ich inzwischen auch schon vernäht und so kann ich ihn heute nachmittag schon anziehen. Bei den Minustemperaturen und dem Schnee hier werde ich den Schal auch gut brauchen können. Und meine neue Jacke kann dann auch endlich mal das Dunkel des Schrankes verlassen. Zusammen geben die beiden bestimmt ein gutes Team ab.

Aber jetzt zum mathematischen Teil dieses Eintrages.
Für den Schal habe ich insgesamt 6 Knäuel Wolle à 50 Gramm gebraucht. 5 Knäuel sind bis zum letzten Rest verbraucht. Von dem 6. habe ich 32 Gramm übrig. Nach Adam Riese und unter Berücksichtigung der Relativitätstheorie und unter Einbeziehung der Erdanziehungskraft sollte der Schal also etwa 278 Gramm wiegen.
Tut er aber nicht. Er bringt nur schlappe 252 Gramm auf die Waage.
Hm, liegt bestimmt nur an dieser Mengenlehre, dass die Rechnung nicht mit dem messbaren Ergebnis übereinstimmt. *g*

Nein, ich hatte keinen "Verschnitt", habe das neue Knäuel immer so ausgesucht, dass die Farbe des Fadenanfangs farblich mit dem Ende des vorherigen Knäuels über-einstimmt. Und die Fäden zum Vernähen hingen beim Wiegen auch noch. Hat also soweit alles seine Richtigkeit.

Ich weiß, dass die Angaben auf den Banderolen nicht haargenau stimmen. Aber einen "Schwund" von 10 % finde ich schon enorm. Und ich lasse mir das auch nicht mit dem Wiegen in einem evtl. feuchteren Zustand oder so erklären.
Besonders schlimm empfinde ich das übrigens bei der Opal-Sockenwolle. Die meisten Knäuel liegen da gewichtsmäßig zwischen 92 und 95 Gramm. Ich hatte aber auch schon etliche Knäuel, die sogar unter 90 Gramm wogen. Da nutzt es mir auch nichts, dass die laufenden Meter auf der Banderole angegeben sind. Da steht nämlich immer circa 420 (jetzt übrigens nur noch 415, ist Euch das auch schon aufgefallen?) Meter drauf, aber das Gewicht ist mit 100 Gramm fix angegeben. Also gehe ich davon aus, dass ich ein Knäuel Wolle nach Gewicht kaufe. Für mich bleibt es - meiner ganz persönlichen Meinung nach - also eine Art Mogelpackung, wenn die Abweichungen so enorm sind.
Schließlich kaufe ich auch bei anderen Sachen nach dem Gewicht, das draufsteht.

Aber nun genug geschimpft. Ich freue mich trotzdem sehr über meinen schönen neuen Schal. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das mein neuer Lieblingsschal wird. Die Farben sind nämlich wunderschön und stehen mir überaus gut. Und ich finde, so quergestrickt, sieht die "Fashion Trend Stripe" als Schal genau so trendy aus wie die ganzen Schals aus Sockenwollresten, die in der letzten Zeit gestrickt wurden. Da mir aber Sockenwolle am Hals zu kratzig ist, ist das nichts für mich. Außerdem mag ich das Durcheinander an Farben für mich selber nicht wirklich.

Noch ein paar technische Daten zum Schal:
Die Wolle ist die "Fashion Trend Stripe" Farbe 4657 von Gedifra, gekauft beim Zugsocking in der "Stecknadel"  in Siegen. Angeschlagen habe ich 289 Maschen, 67 Reihen gestrickt, dann abgekettet. Macht zusammen 19941 gestrickte Maschen. Der Schal ist 22 Zentimeter breit und etwa 1,94 Meter lang in ungedehntem und ungespanntem Zustand.

Bevor ich mich jetzt dransetze, eine Maschneprobe für Josephine zu stricken und überhaupt zu entscheiden, welche Farbe ich denn dafür nehme, möchte ich Euch natürlich noch Bilder von meinem neuesten Werk zeigen. Die Farben kommen auf dem Foto nicht so toll raus, aber bei künstlichem Licht, anhaltendem Schneefall und grau in grau draußen war es leider nicht möglich, bessere Fotos zu machen.

Von vorne sieht mein - so glaube ich - neuer Lieblingsschal so aus:

oder so

Und so von hinten:

Und wer selber Katzen hat, weiß wie schwierig ist, etwas ohne "pelziges Geschmück" zu fotografieren, wenn man es auf dem Boden drapiert. Hier ist es mir gerade noch gelungen, ein Foto zu machen, bevor mein süßer Alfons (nur einer von unseren vier Stubentigern) meine Strickkünste hautnah unter die Lupe genommen hat.

Na, Ihr merkt wohl, dass ich ganz verliebt bin in meinen neuen Schal und gar nicht genug bekommen kann, oder? *g*

Nickname 27.12.2005, 11.41 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Josephine-Nachtrag

Das Wichtigste hätte ich fast vergessen vor lauter Freude über die schöne Josephinen-Wolle.

Ich stricke natürlich nicht gleich drei Jacken sondern nur eine einzige. Damit werde ich monatelang voll und ganz beschäftigt sein.
Da ich aber noch zu dem günstigen Preis aus der ersten Sammelbestellung für den Knitalong nachordern konnte, habe ich mich direkt für weitere Projekte eingedeckt und gleich drei Farben genommen.

Als ich damals die Wolle bestellt habe - die Farben konnte ich ausschließlich aufgrund der Bilder im Internet aussuchen -, war die graue mein Favorit und ich wollte Josephine in hellgrau stricken.
Jetzt, wo ich die Wolle in natura sehe, bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. Ich finde die beiden anderen Farben auch sehr schön (eigentlich sogar schöner als das Grau) und schwanke nun, welche Farbe ich für meine Josephine wählen soll.
Naja, in den nächsten Tagen werde ich schon mit mir selber einig werden. *g*

Nickname 23.12.2005, 22.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sie ist da!

Ohne weitere Vorwarnung kam heute ein Paket an.
Ich wunderte mich schon, was das sein sollte, da ich nichts mehr erwartete. Hm, Wolle drin!?! Komisch.

Aber in der Mitte war der Karton rundherum auf und die Lösung ließ nicht lange auf sich warten.  Noch bevor ich den Karton aufgeschnitten habe, wußte ich:
Meine Josephine-Wolle ist da!
Schon vor etlichen Wochen bestellt und nichts mehr davon gehört, wollte ich Anfang nächsten Jahres mal nachhorchen, wie der Stand der Dinge ist.
So ist es natürlich noch besser und ich freue mich über dieses unerwartete "Weihnachtsgeschenk" (das ich selber bezahlt habe *g*).

Aber seht selbst, welche Schätze ich eben auspacken durfte:



Obwohl mit Blitzlicht fotografiert, sind die Farben ganz gut getroffen. Nur vorne rechts das ist ein Grau (mit leichtem Blaustich); auf dem Bild sieht es aber eher hellblau aus. Und die bräunliche Wolle ist vielleicht einen Mini-Tick dunkler.

Vielleicht schaffe ich es ja sogar, über die Weihnachtstage schon mal eine Maschen-probe damit zu stricken. Dann könnte ich Josephine als erstes Großprojekt seit Jaaaaaahren direkt mit dem Jahreswechsel beginnen.

Nickname 23.12.2005, 20.14 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Erledigt

ist die Weihnachtsgeschenkeproduktion für dieses Jahr.
Da wir innerhalb meiner Familie wichteln und man somit nur eine einzelne Person zu beschenken hat, wir beide zu Hause uns gegenseitig nichts schenken und Erik in diesem Jahr für seine Eltern selber zuständig ist, war es diesmal auch nicht wirklich schwer. Mit zwei Paar Socken - eines für meine Mutter und eines für meine Freundin Martina - war ich stricktechnisch denn auch schon durch.
Für meine Mutter habe ich dann noch einen schönen Badezusatz gekauft und eine Schneekugel. Ist also alles fertig und der erste Weihnachtsfeiertag kann kommen.

Und meine Freundin möchte ich morgen mit diesen Socken überraschen:


Eigentlich schenken wir uns nichts, aber da sie in letzter Zeit immer so geschwärmt hat, wie schön warm das eine Paar Socken ist, das sie von mir hat, habe ich gedacht, dass ich ihr mit einem weiteren Paar eine Freude machen könnte. Mit den dicken Socken bekommt sie dann keine kalten Füße mehr.

Ich hoffe, dass sie ihr gefallen werden. Die Socken sind Größe 38, gestrickt aus 6-facher Opal-Wolle, Inspiration Farbe 1130. Mit 4er-Nadeln und nur 52 Maschen ging das recht flott. Habe gerade mal 4 Tage für dieses Paar gebraucht und dann auch nach dem Abketten der letzten Maschen die Fäden vernäht.
Es geht also doch...

Als nächstes stricke ich an meinem Weihnachts-Kapuzenschal weiter, den ich für mich selber mache. Ich hoffe, dass ich ihn bis Heiligabend fertig habe und ihn abends schon ausführen kann.
Mit den großen goldenen Sprenkeln ist der Schal gerade das richtige Accessoire für diesen Tag.
Da ich ungefähr schon an der Hälfte angelangt bin, sollte das realisierbar sein. Zumal ich an Heiligabend auch noch fleißig stricken kann, da mein Mann schon mittags aus dem Haus muss und ich alleine zu Hause bin, bis es abends erst in die Kirche und dann zu den Schwiegereltern geht.

Das 4er-Nadelspiel ist auch schon wieder belegt. Ich stricke auf die Schnelle und ganz ungeplant Tröste-Socken für meine Kollegin Veronika, der es nicht gut geht.

Nickname 22.12.2005, 22.35 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auf die Schnelle

soll bis Donnerstagabend noch ein Paar Socken fertig werden.
Und es sieht sogar ganz gut aus, dass das klappt.
Gestern habe ich den ersten Strumpf angestrickt und heute ist er schon fertig geworden. Da sollte es doch klappen, dass ich an drei weiteren Abenden auch den zweiten Strumpf fertig bekomme, oder? Zumal es mit 6fach-Wolle ja doch schneller geht als mit der normalen 4fachen.

Bin schon gespannt, was Martina für Augen macht, wenn sie die Socken auspackt. Sie hat nämlich bereits zu ihrem Geburtstag im März ein Paar von mir bekommen. Und gerade letzte Woche hat sie einer Kollegin vorgeschwärmt, wie toll warm die Socken sind. Und dabei erzählt, dass sie sie nach dem Waschen immer ganz schnell trocknet, damit sie sie so schnell wie möglich wieder anziehen kann.
Naja, da kann ihr doch geholfen werden, so dass sie noch ein zweites Paar zum Wechseln bekommt.

Und danach wäre die diesjährige Weihnachtsproduktion auch schon endgültig erledigt. Dadurch, dass wir uns innerhalb meiner Familie bewichteln, brauche ich immer nur ein einziges Geschenk für meine Lieben. Das ist ganz praktisch. Und dieses Jahr habe ich halt jemanden gezogen, dem es eh immer schon sehr warm ist und der deswegen keine Wollsocken brauchen kann.
Eriks Eltern bekommen dieses Jahr auch nichts Handgearbeitetes von mir. Sonst denken sie am Ende noch, ich hätte keine anderen Ideen, denn seitdem sie mich kennen, gab es immer etwas Gesticktes oder Gestricktes von mir. *g*

Nickname 19.12.2005, 22.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Vorsicht macht das Leben meistens sicherer, aber nur manchmal glücklicher.

powered by BlueLionWebdesign