Karins Sticheleien
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pamp
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5031

Mein Wollfee-Fragebogen

Liebe Wollfee,

damit du weißt, mit wem du es in den nächsten Wochen und Monaten zu tun hast, habe ich direkt den Fragebogen für dich ausgefüllt. Da erfährst du sicherlich schon einiges über mich.

Damit du ihn immer wieder zur Hand hast, habe ich eine Wollfee-Seite angelegt, die du über die linke Spalte anklicken kannst.
Am Ende des Fragebogens habe ich direkt noch ein paar Dinge aufgeschrieben, die dich vielleicht interessieren. Sofern es sich ergibt und du noch weitere Dinge wissen möchtest, werde ich die Seite aktualisieren, damit sie immer auf dem Laufenden ist und du nicht alles bei dir speichern musst.

Alle meine Posts, die die Wollfee4-Aktion betreffen, werde ich auch unter dem entsprechenden Themen-Thread speichern; über den Link auf der rechten Seite kannst du dann gezielt immer nach allen Wollfee4-Beiträgen suchen.

So, nun aber langer Rede kurzer Sinn. Hier ist mein Fragebogen für dich:

1. Bist Du ein Woll-Snob (Bevorzugst Du Edel- und Naturfasern)? Meidest Du Billigwolle aus dem Kaufhaus? Oder ist Dir das egal?

Es muss keine bestimmte Marke sein. Problem ist nur, dass meist die teuren Garne auch gerade die guten und schönen sind.
Ich achte schon auf die Zusammensetzung der Materialien. Aber dabei steht für mich an erster Stelle, dass das Garn sich gut anfühlen muss. Da ich eine sehr empfindliche Haut habe, ist wirklich das Wichtigste, dass die Wolle nicht kratzt.

Je mehr Naturfaser drin ist, desto besser und lieber natürlich. Ich verabscheue Poly aber nicht grundsätzlich. Bei 100 % Poly überlege ich allerdings schon. Und ich glaube, davon habe ich auch nicht wirklich etwas im Schrank. Aber so als Beimischung ist es absolut okay.
Und gegen diese sogenannten Designer-Garne habe ich auch nichts einzuwenden. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Und wie gesagt: wichtig ist das Gefühl der Wolle auf der Haut.


2. Spinnst Du? Häkelst Du?

Spinnen kann ich nicht und ich denke auch nicht, dass ich es irgendwann lernen werde. Ich finde es zwar toll, wenn ich bei anderen immer die selbstegesponnene Wolle sehe und bin manchmal auch ein klein wenig neidisch, dass sie sich alles nach Wunsch zusammenstellen können, aber mich selber zieht es nicht ans Spinnrad.

Häkeln habe ich - wie wohl viele andere - in meiner Kindheit mal gelernt und auch gemacht. Ich kann es auch immer noch, kenne also den Unterschied zwischen Stäbchen, festen Maschen, Luftmaschen etc., aber aktiv betreiben tu ich die Häkelei nicht.

Obwohl der Häkelbeutelvirus mich auch ein paar Quadrate hat häkeln lassen. Die liegen allerdings noch so, wie sie sind, hier und es ist auch nicht genug, um auch nur ein Täschchen daraus nähen zu können. Irgendwie fand ich das Häkeln zu anstrengend für die Hände und habe es dann sein lassen.


3. Hast Du irgendwelche Allergien (Rauch, Tiere, Fasern, Parfüm, etc)?

Nein.


4. Wie lange strickst Du schon?

Können tu ich es seit meiner Kindheit. Da habe ich es gelernt und bis in die Jugend auch einiges gestrickt. Du weißt schon: das war so die Zeit, in der man z. B. auch in der Schule strickte...

Dann lag es für lange Zeit brach. 1998 habe ich dann mit Kreuzstich angefangen und auch einiges gestickt.

Das Strickfieber hat mich jetzt seit etwas mehr als drei Jahren gepackt und auch fest im Griff, als ich damals die schöne bunte selbstmusternde Sockenwolle in "meinem" Kreuzstich-Laden fand.

Seitdem hänge ich an der Stricknadel und sticke nur noch selten.


5. Hast Du eine Amazon Wunschliste?

Ja. Sie ist auch aktuell.
Du findest den Wunschzettel unter dem Namen "Karin Stürtzer".


6. Was ist Dein Lieblingsduft (für Kerzen, Badeprodukte, etc)?

Einen richtigen Lieblingsduft habe ich nicht. Fruchtig, blumig, leicht - das finde ich schön. Orientalische und schwere Düfte sind nichts für mich.

Beim Baden - was ich seeeeeehr gern tue - schwelge ich gern in Düften.
Kerzen habe ich hier eigentlich so gut wie keine (bzw. zünde sie nicht an), da mir mit vier Katzen im Haushalt das Risiko viel zu groß ist.

Meine Lieblingsparfums und Duftserien sind "Sun" von Jil Sander und "Light Blue" von Dolce und Gabbana.


7. Bist Du eine Naschkatze?

Oh ja.
Ich liebe Schokolade
, möglichst hell. Alles ab Zartbitter (und dunkler) mag ich nicht. Ich mag besonders die hellen Sorten, gern auch gefüllt. Z. B. Noisette, Milka Kuhflecken, Lindor (die rote) von Lindt, Nougat. Marzipan mag ich auch; da darf die Schokolade drum herum dann ausnahmsweise auch dunkel sein.

Schokoladenriegel sämtlicher Art mag ich auch, nur Bounty nicht, da ich kein Kokos mag. Gummibärchen etc. in jeglicher Form sind allerdings auch nicht zu verachten. Lakritz ist aber nicht mein Fall.

Süßigkeiten mit Alkohol gefüllt dagegen mag ich überhaupt nicht. Entweder trinke ich den Alkohol pur oder ich esse das Süße pur . ;-)


8. Welche anderen Handarbeiten oder Selbstmach-Dinge tust Du noch gern?

Außer stricken mache ich nur Kreuzstich. Ein paar meiner Werke kannst du in den Galerien auf meiner Homepage ansehen.

Nähen würde ich gern können, aber ich schaffe es gerade mal so, einen Knopf anzunähen. Aber irgendwann werde ich es vielleicht lernen, mit der Nähmaschine umzugehen und wenigstens Kleinigkeiten mit geraden Nähten selbst machen.
Und was ich als Erstes für mich nähen würde, weiß ich auch schon: ein Nadeletui für meine Nadelspiele.


9. Was für Musik hörst Du gern? Spielt Dein Rechner/Deine Anlage MP3s ab (falls Deine Wollfee Dir eine CD zusammenstellen möchte)?

Eine Lieblingsgruppe oder -sänger habe ich nicht. Ich bin in den 80ern groß geworden und höre vieles der Musik immer noch gerne. Bin geschmacksmäßig nicht festgelegt. Dark oder Heavy Metal mag ich allerdings nicht. Und bei "Musikantenstadl" etc. drehe ich auch ab.
Bin so der Durchschnitts-Radiohörer der Musik, die in den gängigen Sendern läuft, würde ich sagen.

MP 3 kann ich auf meinem Laptop abspielen, einen tragbaren Player habe ich derzeit (noch) nicht.


10. Welches sind Deine Lieblingsfarben? Oder hast Du einen Farb-/Jahreszeiten-Typ den Du bevorzugst?

Lila.
Schon von Kindheit an ist lila meine absolute Lieblingsfarbe. Da hat sich in all den Jahren nichts dran geändert. In allen Schattierungen. Von hellem Flieder- bis zum dunkelsten Brombeer- oder Pflaumeton.

Gleich danach kommen rosa und pink. Halt so richtige Mädchenfarben. Ein bißchen Glitzer stört mich in der Regel auch nicht. ;-)

Gegen die anderen Farben ist auch nichts einzuwenden; blau finde ich auch schön. Aber ist halt nicht meine Lieblingsfarbe. ;-)

Grün ist jedoch keine Farbe für mich. Sie steht mir überhaupt nicht und deswegen mag ich sie wahrscheinlich auch nicht. Braun ist auch nicht so mein Favorit, jedenfalls kein dunkles.

Vom Farbtyp her bin ich wohl ein Wintertyp.


11. Wie ist Dein Familienstand?

Verheiratet seit 28. Dezember 1999.


12. Hast Du Tiere?

Wir haben vier Katzen, alles Britisch Kurzhaar:

Henry, * 27.02.2001
Daisy, * 03.08.2001
Alfons, *17.03.2002
Mary, *25.05.2004


13. Mit welchem/n Garn/en strickst Du am Liebsten?

Ein Lieblingsgarn habe ich nicht. Wichtig ist halt, dass es sich gut anfühlt und sich auch gut verarbeiten läßt. Was allerdings noch wichtiger ist: es darf nicht kratzig sein.


14. Welche Garne magst Du auf gar keinen Fall?

Ich mag keine Garne selber verstricken, die auf den Nadeln quietschen und/oder die Finger schwitzen lassen.

Mit Noppen- und Bouclégarnen habe ich auch Probleme bzw. bin mit dem Aussehen des Strickstücks meist nicht zufrieden. Da ich ansonsten sehr fest und gleichmäßig stricke, stört mich das ungleichmäßige Strickbild. Jedenfalls, wenn ich es selber mache.


15. Was sind Deine momentanen Strick-Macken?

Als Macke möchte ich es nicht bezeichnen, vielmehr als Eigenart: ich stricke sehr fest und dadurch sieht meist alles sehr gleichmäßig aus.

Wenn ich Socken stricke, achte ich darauf, zwei gleiche Socken zu produzieren; es ist mir wichtig, dass die Socken "perfekt" aussehen und vom Rapport her gleich sind. Bei diesen schönen Farbverlaufswollen von Trekking z. B. ist es mir aber dann egal, dass die Socken nicht identisch aussehen.


16. Was strickst Du am Liebsten?

Derzeit Socken und Schals bzw. Tücher. Das liegt daran, dass ich mir das Zusammennähen nicht zutraue. Besonders dann nicht, wenn die Strickstücke auch noch auf Figur gestrickt sind und nicht einfach nur Rechtecke sind, die aneinander genäht werden müssen.
Oder vielleicht einfach nur, weil es mir zu mühselig ist... *g*


17. Was strickst Du zurzeit?

Sneakers für eine Wichtelaktion. Ansonsten habe ich noch diverse andere Socken auf den Nadeln.
Und von meiner Sunrise Circle Jacke habe ich bisher das linke Vorderteil ganz und das rechte halb fertig.


18. Trägst Du Deine selbst gestrickten Sachen oder verschenkst Du sie lieber?

Von meinen Socken habe ich nur drei oder vier Paar bisher für mich behalten. Die anderen habe ich entweder schon direkt "absichtlich" für andere gestrickt oder spontan verschenkt, wenn jemand gerade diese Socken/Farben schön fand.
Lediglich durch die Wichtelaktionen, bei denen ich ja auch wieder für andere stricke, kann ichinzwischen einige selbstgestrickte Socken mein eigen nennen.

Natürlich nur an Menschen, von denen ich weiß, dass sie sich auch freuen und die Handarbeit zu schätzen wissen.

Meine Stickereien habe ich bis auf eine Türschleife übrigens samt und sonders verschenkt. Deswegen hängt auch nicht ein einziges von mir selbst gesticktes Bild bei uns.


19. Bevorzugst Du Stab- oder Rundstricknadeln?

Rundstricknadeln.


20. Bambus, Aluminium, Plastik?

Keines der drei, sondern am liebsten Rosenholz.

Aber auch Bambus mag ich sehr gern.
Mit Ebenholz arbeite ich auch, finde aber, dass die schwarzen Nadeln nicht so schön aussehen und nehme deswegen lieber Rosenholz, wenn ich nicht zu den Alltags-Bambusnadeln greife.

Mit Plastik, Aluminium oder gar Galalith komme ich gar nicht zurecht. Auch die viel gelobten Pony Pearls sind nichts für mich.


21. Strickst Du Socken?

Ja.


22. Wie hast Du das Stricken gelernt?

In der Schule, glaube ich. Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, dass meine Mutter es mir zu Hause beigebracht hätte.

Was ich aber noch genau weiß: bei den allerersten Strickstücken in der Kindheit hatte ich so gar keine Lust dazu bzw. nicht die nötige Ausdauer. Da hat dann meine Mutter immer mal ein paar Reihen gestrickt, damit so ein Schal überhaupt fertig wurde. Und dann hat sie natürlich immer ein paar Fehler eingebaut, damit die Lehrerin nichts merkte.

Ansonsten ist es "Learning by doing". Habe mich früher als Jugendliche einfach durch die Anleitungen gearbeitet und heute ist es auch noch so.

Aber Dank Internet und diverser Gruppen kann man ja auch jede Menge Tips und Tricks bekommen, wenn es wirklich mal hakt.


23. Wie alt ist Dein ältestes UFO?

Piratensocken zählen nicht, gell?

Dann ist es ein Dreieckstuch, das ich Anfang 2005 begonnen habe und eigentlich im März meiner Mutter schenken wollte.

Klaralund ist kein richtiges Ufo; alle vier Teile sind (seit August 2005 *räusper*) fertig gestrickt. Ich müßte sie nur mal zusammennähen...


24. Hast Du eine Lieblingsfernsehserie?

Nein.

Ich habe eine Zeit lang mal "Wer wird Millionär?" geguckt. Aber in letzter Zeit waren mir einige Folgen davon einfach zu dumm, so dass ich nicht mehr so häufig rein gucke.

Wenn ich fernsehe, dann eher "ganze" Filme am Stück sozusagen.


25. Welches ist Dein liebster Feiertag?

Hm, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Auf jeden Fall sind Feiertage nicht nur zum Geschenke bekommen da, sondern haben immer einen religiösen bzw. historischen Hintergrund.

Okay, kein Feiertag. Aber vielleicht mein eigener Geburtstag? Ich stehe zwar nicht gern im Mittelpunkt, aber ich finde es schön, wenn liebe Menschen mir Gutes wünschen.


26. Gibt es irgendetwas, das Du sammelst?

Wolle, Strickanleitungen, -hefte, -bücher, Stickvorlagen, schöne Stoffe oder Bänder zum Sticken.

An schönen Tassen oder Bechern kann ich auch schlecht vorbeigehen.

Und alles, was mit Schreibwaren zu tun hat, mag ich besonders. Sei es schönes (Brief)Papier, Stifte oder sonstiges.

Früher habe ich mal Diddl-Sachen gesammelt. Das war aber mehr in der Anfangszeit. Seitdem das alles so kommerziell ausgeschlachtet wird, habe ich damit aufgehört. Ist jetzt auch schon ein paar Jährchen her. Bei dem riesigen Angebot kann man auch kein richtiger Sammler mehr sein, der alles hat. Aber manche Dinge/Motive finde ich immer noch niedlich.

Postkarten mit Herzmotiven reizen mich auch manchmal, so dass ich schon mal spontan ein paar davon kaufe, wenn sie mir über den Weg laufen. Ich schau sie auch immer wieder gern an.

Nickname 17.06.2006, 17.17| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Wollfee4

Ich hab sie, ich hab sie!

Die Adresse meiner Wollprinzessin.

Jetzt bin ich schon gespannt darauf, was sie in ihrem Fragebogen schreiben wird, damit ich sie schon mal ein bisschen besser kennenlernen kann. Schließlich möchte ich möglichst viel erfahren, damit ich mit meinen kleinen Geschenken auch ihren Geschmack treffen werde.

Liebe Wollprinzessin, ich wünsche uns eine schöne Wollfee4-Zeit!
Liebe Wollfee, auch dir wünsche ich eine schöne Wollfee4-Zeit mit mir!

Nickname 17.06.2006, 15.09| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Wollfee4

Wut habe ich

Und zwar die Aufräum-Wut.

Seit gestern bin ich voll im Aufräum-Fieber. Im Schlafzimmer habe ich angefangen. Einen grooßen Schrank vollständig geleert (und dabei die Schwebetüren für die Ewigkeit ausgehebelt), alles sauber gewischt, Berge von Wäsche gewaschen und anschließend wieder ordentlich in den Kleiderschrank geräumt.

Wolle, die ich im Schrank eng gestopft zwischengelagert habe, ist nach oben auf den Speicher gewandert. Dort wird in den nächsten Tagen ein bereits vorhandener Schrank noch mit Brettern versehen, so dass ich dort eine Außenstelle der Siegener "Stecknadel" aufmachen und die abgepackten Wollpakete ordentlich gestapelt dort lagern kann.
Das gibt mir dann auch den Überblick über meine wahren Wollbestände, die ich bisher nur erahne... Nur die Sockenwolle hatte ich ja letztens schon sortiert und gezählt...

Kleidung habe ich aussortiert. Vor einigen Wochen ist schon einiges bei der Wuppertaler Tafel gelandet; sie konnten sich bereits über einen großen Karton mit Kleidung freuen. Jetzt sind dann die Teile dran gewesen, die ich beim letzten Mal erst noch behalten habe. Oder die mir in den Tiefen des Schrankes entgegen kamen. *g* Weg damit. Andere werden sich über die gut erhaltenen und zum Teil wenig getragenen Sachen freuen. Und ich sie nie wieder anziehen. Macht's gut, Ihr schönen Klamotten; erfreut Eure neuen Besitzer.

Meine Gästehandtücher, von denen ich mich bisher nicht trennen konnte, bekommt meine Schwester. Ich habe keine Gästetoilette und wenn wir Besuch haben, benutzen die eh die normalen Handtücher im Bad. Schon mehrfach probiert. Sogar wenn ein Gästetuch dort hängt, fragt der ein oder andere, wo denn ein Handtuch ist... Also freut sich mein Schwesterherz über einen Stapel schöner (zum Teil noch neuer) Gästehandtücher.

Meine Nachtwäsche, die ich mir damals für meinen Krankenhausaufenthalt extra gekauft habe, ist auch in die Kleiderkartons gewandert. Wollte ich eben meinen Mann schocken mit den züchtigen Nachthemden (wir kannten uns damals noch nicht und zu Hause habe später ich die Teile nie wieder angehabt) und hab ihm die "Oma-Modelle" gezeigt, da sagt er doch tatsächlich, dass das gar nicht so unübel sei.
Nee, also schnell weg damit. Wenn ich sie anziehe, würde ich es eh nur mit der Zeit meiner Krankheit in Verbindung bringen...

Ich hoffe, dass mein Hype noch ein wenig anhält. Das Schlafzimmer möchte ich komplett säuberungsmäßig auf den Kopf stellen. Alles ausräumen, säubern, ggf. waschen, entrümpeln und anschließend alles neu und ordentlich sortieren. Der größte Teil meines Wollbestandes soll dabei auf den Speicher wandern.
Klar, ich finde es schön, die Wolle immer ansehen und angrabbeln zu können. Aber dafür muss ich mir in der Wohnung nicht zwei Kleiderschränke blockieren (in denen eh nur ein Teil meines Stahs gelagert ist), die ich nötiger für Wäsche und Kleidung benötige, die ich ansonsten draußen lagern muss.
Mein Woll-Lager kann ich auch genau so gut eine Etage höher einrichten und dann dort in meiner Wolle baden. Dagobert Duck hat schließlich auch seinen eigenen Gold-Badespeicher.*g*

So, nun will ich nicht länger quatschen, sondern weiter frisch ans Werk. Bevor das erste Fußballspiel am Nachmittag anfängt, möchte ich noch einiges schaffen. Während der Spiele wird dann gestrickt und in den Pausen dazwischen (und ggf. in den Halbzeitpausen, wobei die eigentlich zu kurz sind, um etwas zu schaffen) wird dann in der Wohnung weitergemacht. Es gibt nämlich noch genug zu tun...

Nickname 17.06.2006, 11.18| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Die Spannung steigt

Und zwar für die Auslosung der Wollfee4-Aktion.

Ich hatte mich vor ein paar Tagen angemeldet und war schon die 111., die in den Kreis der wichtelnden Stricksüchtigen aufgenommen wurde. Gestern, anderthalb Stunden vor Anmeldeschluss, waren es dann sogar schon 118 Wollfeen.

Nun warten alle gespannt auf die Auslosung und die Partner-Mails, die Cleo und Luna bis Sonntag an uns verschicken wollen.
Die ersten Wollfeen scheinen auch schon in den Startlöchern zu stehen, um direkt nach Bekanntgabe der Wollprinzessin mit dem Stricken loslegen zu können.

So, nun werde ich bestimmt wie alle anderen ganz oft in meine Mailbox schauen, nur um den Augenblick nicht zu verpassen, in dem die Prinzessin-Mail kommt. Schließlich will man doch sofort wissen, wen man bewichteln darf in den drei Monaten. *g* Auch wenn ein bisschen "Angst" dabei ist, dass es ein echter Profi ist, der evtl. ob der bescheidenen eigenen Strickkünste von der eigenen Wollfee enttäuscht sein wird.
Aber nein, ich denke, es geht um den Spaß an der Sache und jede wird sich freuen, drei Monate lang umsorgt und beschenkt zu werden. Das ist ja schließlich der Gedanke der Aktion.

Nickname 16.06.2006, 08.03| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Mitmachen und Dabeisein

Zufallsspruch

Die kleinste Ehrlichkeit steht über der größten Lüge.

Hoffentlich liest das "jemand"...

Nickname 15.06.2006, 19.20| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Hören, sehen, lesen

Hopp Schwiiz!

Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz!

Von ganzem Herzen drücke ich (nicht ganz uneigennützig *g*) dem schweizerischen Team die Daumen für die Fußball-Weltmeisterschaft.
Jacky, du weißt schon warum, gell?

Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz!

Nickname 13.06.2006, 18.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Oh, wie war das schön!

Und zwar unser Weiber-Stricktreffen bzw. Strickweiber-Treffen in Todtnauberg im Schwarzwald.

Für mich ging es schon einen Tag früher los als für die anderen, da ich schon am Donnerstag bei Ute eintraf. Natürlich nicht ohne am Nachmittag einen Abstecher in die Stecknadel zu machen, wo mich/uns Herr Kolleß wieder einmal sehr nett begrüßte und die üblichen Erfrischungen anbot.
Nach einem kleinen Rundgang durch den Laden kamen wir jedoch lediglich mit kleinem Gepäck wieder heraus. Es gab nichts Neues und die reduzierte Winterwolle reizte bei 25 Grad und nach zweieinhalb Stunden Zugfahrt nicht wirklich.

Bei Ute zu Hause wurde ich von ihren drei Männern herzlich aufgenommen und konnte ihr Familienleben live und in Farbe erleben. Bekocht und verpflegt wurde ich obendrein. Das nenn ich einen gelungenen Start in den (Kurz)Urlaub. *g*

Nach einer für mich schlaflosen Nacht ging es um Punkt 5 Uhr morgens los in Richtung Schwarzwald. Beate war inzwischen auch bei Ute eingetrudelt und so machten wir uns mit Utes Sohn Jan also zunächst zu viert auf den Weg.

Das Auto war voll beladen mit Wolle, Strümpfen, Jans Bass und Verstärker und natürlich unseren Köfferchen für die drei Tage. Unterwegs machten wir ganz gemütlich eine Frühstücksrast und sammelten anschließend Sandra auf, die es sich auf dem Beifahrersitz gemütlich machte.
Jan, der auf der alsdann mit Beate und mir auf dem Rücksitz saß, wusste zuerst nicht, ob er es gut finden sollte, so von uns beiden Weibchen umrahmt die Fahrt für die letzten Kilometer fortsetzen zu müssen.

Aber auch das hat er überstanden und so wurden wir etwa eine Stunde später stürmisch und lieb zuerst von Hund Bobby und dann von "Pensionsmutter" Michaela begrüßt.

Noch bevor wir unsere Zimmer begutachtet und bezogen haben, wurden wir von Michaela auf die Terrasse gebeten und nach der langen Fahrt erst einmal mit Kaffee versorgt, damit wir uns erholen konnten.
Wir klönten und quatschten, bis es dann Zeit wurde, "endlich" mal den Kofferraum zu leeren, das Gepäck hochzutragen und die Zimmer aufzuteilen. Jan erwies sich dabei - dank seines Muskeltrainings - als hilfreiches Kerlchen. Er hat freiwillig so manchen Koffer ganz allein nach oben gebracht. Ganz Kavalier eben. *g*

Den weiteren Nachmittag verbrachten wir dann auf Michaelas Terrasse. Wir strickten und fachsimpelten, tauschten Neuigkeiten aus, ließen Strickbücher von Hand zu Hand wandern. Zwischenzeitlich untermalt von Klängen aus Jans Bass sowie vom ständigen Rauschen des am Haus vorbei fließenden Baches:
Bach.jpg

Guckt mal, ist das Wetter nicht herrlich?
Aber es war ja auch nichts Anderes zu erwarten, wenn sich so viele Strickengel auf einmal auf den Weg in die weite Welt machen.

Nachmittags "stahl" ich mir dann zwei Stunden, um das Eröffnungsspiel der Fußball-WM zu schauen. Wenn die WM schon im eigenen Land stattfindet, sind die deutschen Spiele die mindeste Pflicht. Jan leistete mir Gesellschaft und die Tore wurden kräftig bejubelt oder "beweint".
Nach dem deutschen Sieg durften wir dann feststellen, dass nun auch im kleinen und beschaulichen Todtnauberg das WM-Fieber Einzug gehalten hat:
Deutschland.jpg

Dazu sag ich nur eins: Deutschland vor, noch ein Tor!
Nein, im Ernst, es war schon interessant, wie unser eigener Jubel auch aus den umliegenden Häusern ein Echo erfuhr.

Den Abend beschlossen wir dann bei einem gemeinsamen Abendessen in einer Pizzeria und anschließend bei einem gemütlichen Glas Wein in Michaelas Küche.

Am Samstagmorgen war ich wie gewohnt früh wach und nutzte die Gunst der Stunde, um mich noch vor den anderen im Bad in aller Ruhe fertig zu machen, bevor der große Ansturm aller Mädels beginnen würde. Tja, und was dann tun, wenn noch alles schläft? Richtig: gemütlich ausgestreckt aufs Sofa setzen und stricken.
Nach einer Stunde gesellte sich dann auch Beate zu mir und wir strickten beide an unseren Hedera-Socken, bis auch die anderen aufgestanden waren.

Die Uhr rückte vor und vor und die Nervosität stieg. Jacky aus der Schweiz wollte nämlich kommen. Und um punkt halb zehn - genau wie sie es angekündigt hatte - fuhr ein schwarzer Wagen vor.
Ich habe mich so darauf gefreut, nachdem ich sie in einer Stickgruppe schon vor etwas mehr als vier Jahren zu ihrem Geburtstag bewichteln durfte. Da war sie nun also: "meine" Jacky.

Nach einem großen Hallo, Drücken, Knuddeln und Herzen kam dann die erste Überraschung: Jacky hatte für uns alle Geschenke mitgebracht.
Schweizer Schokolade und Sockenwolle in unseren Lieblingsfarben. Da war ich ganz schön sprachlos. Erst Jacky gegenüber zu stehen und dann auch noch reich beschenkt zu werden von ihr. Und wie genau sie unsere Geschmäcker getroffen hatte. Ich freue mich schon darauf, die Schokolade in einem besonderen Moment zu probieren und dabei gleichzeitig die lilafarbene Sockenwolle anzustricken.
Ich weiß auch schon, wann das sein wird: wenn ich mir das (erste) Fußballspiel des Schweiz-Teams anschauen werde. In Gedanken werde ich dann bei Jacky und ihrer Familie sein...

Dann war es an mir, die anderen zu überraschen. Nachdem wir uns an den Frühstückstisch gesetzt hatten, holte ich kleine Päckchen raus, für jeden eines. Ein Geraschel und Getuschel, und plötzlich hielt jede von uns ein von mir gestricktes Paar Socken in der Hand.
Einige haben sich ja vielleicht schon gewundert, warum ich in den letzten Wochen sämtliche Rekorde zu brechen schien. Jetzt kann ich's ja verraten: ich wollte die Mädels mit selbstgestrickten Socken in ihren Lieblingsfarben überraschen. Das scheint mir auch gelungen zu sein.

Auf diese Weise kam denn auch ein Gruppenfoto der besonderen Art zustande:
Sockengruppe.jpg

Auf dem Foto seht Ihr im Uhrzeigersinn (bei 12 Uhr beginnend) Beate, Jacky, Sandra, mich, Michaela (ja, auch sie sollte nicht leer ausgehen) und Ute.

Es freut mich, dass die Socken allen gefallen haben und vor allen Dingen auch passen, wie man sieht. Schließlich kannte ich bis auf Ute ja sonst noch niemanden persönlich und wusste nicht, ob ich wirklich die richtige Länge und Breite treffen würde.

Ja, und dann stand ein wenig Bewegung auf dem Programm: wir gingen bergan, hinauf zur Fatima-Kapelle, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Ort hat:
Dorf.jpg

Ja, und wir fuhren wirklich nicht mit dem Auto, sondern gingen den ganzen Weg hinauf zu Fuß, auch wenn bösartige Männerzungen teilweise etwas Anderes behaupten. Und damit auch die letzten Zweifel ausgeräumt sind, habe ich unsere beiden Bergführer Jan und Raphael mit Beate beim Aufstieg fotografiert:
Wanderlust.jpg

Und weil Strickerinnen so nette Menschen sind, finden sie auch auf dem entlegensten Fleckchen leicht Anschluss:
Kuhe.jpg

Sogar "Mister Schwarzwald" ließ sich oben auf dem Berg blicken,
MisterSchwarzwald.jpg

was von uns natürlich mit größter Begeisterung aufgenommen wurde. Solch einen Anblick hat man nicht alle Tage. *g*

Nach beschwingtem und fröhlichem Abstieg (wie könnte es bei den beiden Bergführern anders sein), machten wir es uns erneut auf der Terrasse und unter dem Kirschbaum gemütlich. Unser Strickzeug fehlte dabei natürlich nicht und wir kamen ein ganzes Stück voran mit unseren Projekten.

Obendrein wurden wir kulinarisch verwöhnt: zunächst spendierte uns Oma Klingele, die "alte" Hausherrin einen kühlen Sekt, da sie an diesem Tag ihren 79. Geburtstag feierte. Da sie selber Sockenstrickerin ist, hatte sie uns natürlich von Anfang an in ihr Herz geschlossen und ließ uns mit dem prickelnden Tröpfchen an ihrem Ehrentag teilhaben, was wir mit einem Ständchen freudig quittierten.

Anschließend tischte Michaela groß auf, und zwar ihre - im wahrsten Sinne des Wortes - ausgezeichnete Schwarzwälder Kirschtorte in einer "special edition" für uns Strickmädels:

WollmausTorte.jpg

Die Torte war hervorragend und so ist es nicht verwunderlich, dass wir Sieben die leckeren Stückchen in Nullkommanix aufgegessen hatten. Es wäre ja auch zu schade gewesen, wenn Schokolade und Creme in der Sonne verlaufen wären, oder? *g*
Tja, und Beate konnte betteln und flehen so lange sie wollte: Michaela rückte einfach das Rezept für ihre preisgekrönte Torte nicht heraus...
Also gibt es nur eines: allein für diesen Gaumenschmaus müssen wir noch einmal hin.

Unseren letzten gemeinsamen Abend ließen wir dann bei einem exquisiten Essen im Restaurant Engel ausklingeln. Ließen die beiden Tage noch einmal Revue passieren, spaßten und alberten und schmiedeten neue Pläne.

Nach einer ebenso kurzen Nacht wie der vorherigen stand dann bereits unser letztes Frühstück auf dem Programm. Raphael und Jan hatten für uns "Weiber" liebevoll den Frühstückstisch gedeckt und sich höflich zurückgezogen und alleine gefrühstückt, damit wir noch einmal in Ruhe plaudern konnten.

Die letzten Minuten brachen an und erster Abschiedsschmerz machte sich breit, von dem auf unserem Abschiedsfoto, das nur wenige Minuten vor unserer Abfahrt aufgenommen wurde, nichts zu sehen ist:

Gruppenfoto.jpg

Das "Who is who" unseres Treffens liest sich wie folgt:
Vorne auf den Schaukeln sitzen Raphael und Beate, drumherum stehen von links nach rechts Jacky, ich, Sandra, Ute, Jan und Michaela.
Und als wir uns dort alle versammelten, legte sich wie selbstverständlich Hund Bobby zu uns, der uns in all den Tagen ein treuer und verschmuster Begleiter war.

Tja, auch die schönsten Tage und Stunden gehen leider einmal zu Ende. So war es denn an der Zeit, sich voneinander zu verabschieden. Händeschütteln und Umarmungen machten die Runde. Ja, ich gestehe, auch Abschiedstränen waren dabei. Am liebsten hätten wir stundenlang weitergermacht, nur um uns nicht trennen zu müssen.
Aber wie es so ist: man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist.

So machten wir uns alle glücklich und erfüllt von der Harmonie der letzten Tage auf den Heimweg. Natürlich nicht ohne das Versprechen, dass wir uns (hoffentlich bald) wiedersehen werden!

Nickname 12.06.2006, 21.58| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Mitmachen und Dabeisein

Für Erik

Schlaf gut, mein lieber Mann, ohne mich.

Pass gut auf dich auf. Und auch auf unsere kleine Katzenfamilie. Ich denke an Euch!

Vielleicht vermisst du mich ja auch ein bisschen. *g*

Küsschen
Karin

Nickname 08.06.2006, 22.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Leben

Jetzt geht's los

in Richtung Schwarzwald. Jedenfalls für mich.

Wenn Ihr diesen Beitrag lest, sitze ich im (hoffentlich pünktlichen) Zug, der mich zunächst nach Siegen zu Ute bringen wird.

Wir werden dann erst einen Abstecher zur Stecknadel machen, da wir dort einiges für Jacky abholen müssen/dürfen. Anschließend machen wir dann noch das Auto fit für die lange Fahrt, gehen tanken, fahren durch die Waschanlage etc.

Den Abend werden wir dann gemeinsam bei Ute verbringen. Dort schlafe ich dann auch, weil es morgen schon um 5 Uhr in aller Frühe los geht.
Beate wird dann "angekarrt" und wir drei machen uns mit Utes Sohn Jan gemeinsam auf den Weg nach Todtnauberg.

In/bei Baden-Baden wird sich dann Sandra zu uns gesellen, wir werden zusammen frühstücken und dann zu fünft weiterfahren.
In Todtnauberg stößt dann Jacky zu uns, die sich aus der Schweiz in den Schwarzwald begibt.

Mädels, ich freu mich auf Euch und unser Wochenende!
Wenn es nur annähernd so schön wird wie das Wetter, kann gar nichts mehr schief gehen.

Sagt mal, hätte vielleicht jemand von Euch ganz eventuell und zufällig Lust, sich morgen abend mit mir das Deutschland-Spiel anzugucken? *verschämtfrag*

Nickname 08.06.2006, 14.01| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Nur noch drei Mal schlafen,

dann geht es nach Todtnauberg in den Schwarzwald.

Ich freue mich schon sehr auf das Wochenende mit fünf strickwütigen Weibsen. Und die Wettervorhersage hört sich doch auch ganz gut an.
Also steht einem hoffentlich schönen und harmonischen Wochenende nichts mehr im Wege.

Bis bald, Mädels.

Nickname 06.06.2006, 20.36| (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Zufallsspruch

Den könnte sich so mancher merken:

Verurteile deinen Nächsten nicht, weißt du doch nicht, was du an seiner Stelle getan hättest.

Nickname 06.06.2006, 06.06| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Hören, sehen, lesen

Auch meins

Diese Socken, Paar Nummer 22 für dieses Jahr, sind am Donnerstag fertig geworden und ganz allein für mich. Jawoll.
Endlich mal ein Paar Socken für mich. So gern ich auch für andere stricke, dieses Paar werde ich für mich behalten. Das kann glatt mein Lieblingspaar werden.
Ist ja auch nicht schwer, bei den wenigen Socken, die ich mir selbst gestrickt habe.

Natürlich haben die Socken meine Lieblingsfarbe:
Beerensocken.jpg
Wolle: Wollpapst-Kuschelsockenwolle
Nadeln: 2,5 mm Rosenholz, 60 Maschen
Schaft: 6 Reihen 3 re 2 li, 2 Reihen re
Größe: 38
Gewicht: 87 Gramm

Die Wolle von Marion ist einfach fantastisch! Die Farbe ist natürlich himmlisch, jedenfalls nach meinem Geschmack.
Die Wolle ist zwar vierfädig - es ist ganz normale industrielle Sockenwolle, also keine getwistete -, aber doch ein bisschen dicker und viel weicher. Und wieder: kein einziger Knoten in der Wolle. Sie ließ sich ganz toll verarbeiten und das Stricken war ein echter Genuss. Dann noch meine "sinnlichen" Rosenholz-Nadeln dazu. Ich habe jede Masche genossen.
Das sind echte Kuschel- und Wohlfühlsocken. Masche für Masche.

Nickname 05.06.2006, 22.27| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stricken

Meins, meins, meins

Über das bekannte Online-Auktionshaus, das mit dem Slogan "3 - 2 - 1 - meins" wirbt, habe ich bei Wolle Hartmuth etwas ersteigert, das ich schon eine längere Zeit haben wollte.

Hier ist es; I proudly present:

Haspel leer.jpg

Ja, eine richtige Haspel. Die "Arme" sind zwar nicht aus Holz sondern aus Plastik, aber dafür war das Teil natürlich preiswerter als ihre hölzernen Schwestern.
Irma wäre ein schöner Name für die Haspel, oder?

Die ersten Stränge, die ich mal bei Tanja gekauft hatte, habe ich direkt gestern morgen gewickelt. Gleich als erstes musste ich in aller Frühe doch ausprobieren, ob meine Haspel auch funktioniert.
Und wie. Ich bin super zufrieden und sehr froh, dass ich nun endlich auch eine Haspel habe und Schluss ist mit de verhedderten Strängen beim Wickeln der Wolle. *g*
Hach, ich freu mich so. Könnte den ganzen Tag hüpfen und singen.

Und damit sich die Fahrt auch wirklich lohnte, habe ich auch noch ein bisschen Wollnachschub mitgebracht (da es Pullover-Wolle ist, könnt Ihr Euch denken, dass ich davon jeweils etliche Stränge mitgebracht habe *g*):

Strange.jpg

Die Wolle ist eine Mischung aus Baumwolle, Viskose und Seide und fühlt sich schön weich an. Besonders der mitverzwirnte Faden mit der jeweils zu sehenden Kontrastfarbe gefällt mir gut.
Als erstes werde ich übrigens die mittlere Wolle anstricken; das gibt ein Top für den Sommer.

Dass das Stränge sind, ist purer Zufall. Aber das Aufwickeln geht ja jetzt fix in Nullkommanix.
Ihr wisst ja dann, wo bzw. bei welcher Beschäftigung Ihr mich in den nächsten Tagen antreffen könnt...

Mein neuer Lieblingsarbeitsplatz sieht dann in etwa so aus:
Haspel Wickler.jpg

Jetzt noch eine leckere Tasse Cappuccino dazu und ein Hörbuch, dann wird es richtig schön gemütlich. Am liebsten würde ich direkt alle Stränge aufwickeln, die ich habe. Aber da das eine größere Aktion ist und ich erst wieder durch die Kisten auf dem Speicher "wühlen" müsste, werde ich das immer nach und nach machen.
So kann ich hoffentlich bald auch den ersten Strang von der Wollmeise anstricken. Aber erst, wenn ich die Socken und Sneakers für die beiden Juni-Swaps fertig habe. In meinem Sommerurlaub werde ich mir dann das Strickerlebnis mit der Wollmeisen-Wolle gönnen, die hier schon lange im Vorrat schlummert.

Ansonsten sind bei Hartmuth noch ein paar Knäuel Verschenk-Sockenwolle in meinem Korb gelandet sowie vier verschiedene Farben Glitzer-Beilaufgarn. Das werde ich bei einem der nächsten Sockenpaare einfach mal probieren, wie es aussieht, wenn man einen silbernen oder goldenen Faden mitlaufen lässt.

Nickname 05.06.2006, 19.40| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Schlusslicht

bei meinem Sockenstrick-Marathon im Mai sind diese Socken:

Campari.jpg
Wolle: Online Sortierung 75, Farbe Nummer 868
Nadeln: 2,5 mm Bambus, 64 Maschen
Schaft: 2 re 2 li
Größe: 38
Gewicht: 61

Es ist bereits Sockenpaar Nummer 21 in diesem Jahr. Wow, ich weiß gar nicht, wie ich das geschafft habe.
Na gut, dafür ist so gut wie nichts Anderes fertig gworden...

Beim Stricken musste ich ständig an Campari orange denken. Die Farben ließen einfach keinen anderen Schluss zu: gelb wie der Orangensaft, rot wie der Campari und orange dann für das Mixgetränk.

Die Online-Wolle kam mir dünner vor als die anderen Sockenwollen, ließ sich aber gut verstricken.
Am Fuß hat die Sockenwolle dann nicht identisch gemustert, so dass der Farbverlauf auf dem Fußrücken der beiden Socken verschieden aussieht. Aber ich hoffe, dass das nicht stört. Für mich ist es - trotz meiner "Symmetrie-Manie" - nicht weiter schlimm.

Nickname 04.06.2006, 19.43| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stricken

Och nö

Jetzt habe schon zwei Versuche mit den Hederasocken unternommen und es will einfach nicht klappen.

Nein, das Muster ist einfach und ich schaff die vier Reihen (nach englischer Anleitung *g*) ohne Schwierigkeiten. Vielmehr macht mir das Bündchen Probleme. Das ist - gerade in der oberen Abschlusskante - so eng, dass ich es nicht über die Ferse ziehen kann. Da kann ich zerren und dehnen, so viel ich will.
Weiß nicht, ob es an den verschränkten Maschen liegt oder doch nur an der (zu engen) Anschlagreihe.

Beide Versuche habe ich mit 2,5 mm Rosenholz-Nadeln gestrickt. Sollte ich wirklich 3er-Nadeln für die Sockenbaumwolle nehmen müssen?
Dabei hatte ich wegen der verschränkten Maschen extra schon die Rosenholz-Nadeln gewählt, weil ich mir einbilde, dass ich damit etwas lockerer stricke als mit Bambus.
Ist schon merkwürdig, denn Ihr anderen strickt die Baumwolle ja häufig mit dünneren Nadeln als normale Sockenwolle. Und ich scheine auf eine Nummer größer umsteigen zu müssen...

Na, ich versuch's gleich einfach mal und schaue, was dann dabei herauskommt. Drückt mir mal die Daumen, dass das dann gut passt und nicht zu "labberig" wird, denn ich möchte die Socken mit dem schönen Hedera-Muster gern verschenken.

Nickname 04.06.2006, 17.02| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stricken

Reiselust

Für morgen bin ich mit Bine verabredet; unser erster Weg wird uns nach Würselen bei Aachen führen, und zwar zu Wolle Hartmuth.
Ich habe dort letzte Woche etwas ersteigert und nutze die Gelegenheit für einen kleinen Ausflug, um "es" persönlich abzuholen und dabei natürlich auch direkt noch einmal durch den Laden zu stöbern. *g* Ein paar Einkaufsaufträge habe ich auch dabei.
Da wollen wir doch mal hoffen, dass Grabbelkorb und Angebotsregale gut gefüllt sind.

Anschließend gehen wir evtl. noch in Neuss in den Woll-Laden und/oder ins Spaghetti-Haus zum Essen. Aber das entscheiden wir ganz spontan morgen nach Lust und Laune.

Heute in einer Woche bin ich dann im Schwarzwald - genauer gesagt in Todtnauberg -, nachdem ich einen Tag vorher schon bei Ute in Siegen angereist bin. Vielleicht mit einem kurzen Abstecher in die Stecknadel, wenn ich schon mal da bin...

Hoffen wir mal
, dass für unseren Kurzurlaub das Wetter besser wird als heute und in den letzten Tagen, denn bei gutem Wetter wird das Treffen der fünf strickenden "Weibsen" sicherlich noch mal so schön.
Wir würden beim Stricken und Quatschen nämlich schon gern bei Sonnenschein draußen sitzen können.

Ich freu mich, Mädels. Endlich werde ich dich kennen lernen, Jacky. Nach so vielen Jahren.

Nickname 02.06.2006, 21.00| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Das vorletzte Sockenpaar

für den Monat Mai ist genau heute vor einer Woche fertig geworden.

Wer hätte gedacht, dass aus diesem Knäuel
Regia5438a.jpg

wirklich sehr schöne Socken werden?
Die Wolle entspricht von den Farben her genau den Lieblingsfarben der Empfängerin, aber dennoch war ich beim Anstricken des ersten Knäuels skeptisch, was mich erwarten würde.
Aber alle Befürchtung war völlig unnötig, denn aus diesem wild aussehenden Knäuel sind diese Socken schönen geworden:

Ringel rotlila.jpg
Wolle: Regia Crazy Color, Farbe Nummer 5439
Nadeln: 2,5 mm Bambus, 68 Maschen
Schaft: 2 re 2 li
Größe: 42
Gewicht: 76

Besonders glücklich bin ich darüber, dass es mir gelungen ist, wieder ein Paar mit fast zwei identischen Socken zu stricken.

Leider sind die Socken einiges zu groß für mich, sonst wäre ich glatt in Versuchung, sie für mich selber zu behalten. So sehr gefallen sie mir. *g*

Nickname 01.06.2006, 20.25| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stricken

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Fische fängt man mit Angeln, Leute mit Worten.

powered by BlueLionWebdesign