Karins Sticheleien
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 


 


In Arbeit im Februar:

Corinth
SMC-Pullover
Camomille
Spectra
Radiance Shawl
Classy Lady Cardigan
Damson (Lace-Version)
Fallmaschen-Jacke
Cables & Lace Jacket
Schachbrett-Jacke
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Noro Cardigan

Auf den Nadeln:
Glockenblume
Rufflicious
Katia-Weste
Bi-directional Vest
Noro-Cardigan
Swing Vest
Flechtmuster-Tuch
Lady Sweater
Revontuli
Stiefmutter-Socken *
Drop-Stitch Shawl
Mrs. Bluejeans *
Perlensocken
Damen-Handstulpen
Quadratpulli
Flechtmuster-Socken
Bindi-Socken
Keyhole Top
Handsome Triangle
Icarus Shawl
Shimmer Socks
Pink Panther
Goldener Drachen
Shikisai-Jacke *
Comfort Shawl
Waffelsocken
Rainbow-Jacke *
Jacke rosa-braun
Arizona-Jacke
6fach-Socken
Modell K
Socken Lifestyle
Boucléjacke
Cape
Schal Counterpoint

To Do:


Vielleicht irgendwann:
(ganz allein für mich)

Filztasche
Birch
Bettsocken
Katzenkorb
Josephine

 Fertig in 2012:

Handytasche blau


8 Gramm

Eure Kommentare:
Tina:
Diesen Freitag haben wir gefeiert. Und ich mu
...mehr

:
Wie uninterressant!!
...mehr

MsYtseJam:
Sowas schönes hab´ ich noch nie gesehen!
...mehr

19sixty:
Als "Nüsser Mädche" (mittlerweile in die Pamp
...mehr

Andrea:
Kopf hoch, deine Mutter braucht dich ...
...mehr

Einträge ges.: 554
ø pro Tag: 0,1
Online seit dem: 13.12.2005
in Tagen: 5084

Zugsocking

Gestern war es soweit: fünf strickende Frauen machten sich von Wuppertal auf den Weg nach Aachen. In Neuss und Rheydt stiegen noch vier weitere dazu und so landeten neun gut gelaunte Frauen bei Jutta in Aachen und besuchten ihr Strickcafé "Wolltreffer!".

Gleich nahmen wir die Plätze im Café in Beschlag, rückten Tische zusammen, gaben die Bestellungen auf - eine mehr als zweistündige Anreise macht müde und durstig, gell? - und stürmten die Wollregale.

Nachdem sich der erste Ansturm gelegt hatte, wurde es ruhiger, wir griffen zum Strickzeug und der zahlreich ausgelegten Strickliteratur. Wir ließen uns inspirieren und so einige neue Projekte spukten schnell in unseren Köpfen herum.

So saßen wir Stunde um Stunde im Wolltreffer! und die Stimmung war prächtig. Zwischendurch wurde Pizza bestellt, denn stricken und quatschen machen hungrig.

Nach sechs Stunden bei Jutta mussten wir uns dann wieder auf den Weg nach Hause machen. Zumal einige von uns am Abend noch weitere "Verpflichtungen" hatten.

Fotos?
Ja, die gibt es auch.
Und da Bine endlich mal wieder gebloggt hat - eigentlich konntest Du nach dem gestrigen Tag nicht mehr anders, oder? -, schicke ich Euch einfach bei ihr vorbei zum Gucken. *g*

Danke, Mädels, für den schönen Tag mit Euch.
Es ist einfach immer toll mit Euch und ich freue mich schon auf's nächste Mal. Genug Ideen haben wir ja...

Nickname 29.06.2008, 11.14| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Mitmachen und Dabeisein | Tags: Zugsocking

Dresdner Ansichten

Das erste Mal seit langer Zeit sind mein Mann und ich wieder gemeinsam weggefahren. An Pfingsten ging es für vier Tage nach Dresden.
Okay, das ist nicht wirklich ein langer Urlaub, aber wenn man seit längerer Zeit immer nur alleine verreist ist, ist das fast schon ein kompletter Sommerurlaub. *g*

Samstagmorgen ging es in aller Herrgottsfrühe los und am Dienstagabend kamen wir wieder zurück.

Ein festes Programm hatten wir uns nicht vorgenommen. Einzig und allein stand fest, dass wir uns am Sonntag das Heimspiel des FC Dynamo Dresden anschauen wollten.

Der Wettergott war uns hold und schickte wunderbares Wetter, das uns in Form von dauerhaftem Sonnenschein auf den "Pelz" schien.

Gestrickt habe ich in diesen Tagen fast gar nicht und auch nicht ein einziges Wollgeschäft aufgesucht. Ich hatte keine einzige Adresse mitgenommen und auch zufällig sind wir nicht an einem Wollgeschäft vorbeigekommen.
Und soll ich Euch was sagen? Ich habe nicht wirklich was vermisst. *g*
Es geht also auch ohne.
Natürlich hatte ich mein Strickzeug mit, aber ich hatte einfach keine Lust und so habe ich lediglich an einem Abend ein paar Runden an einer Socke genadelt. Und das relativ lustlos...
Und ich habe die Tage trotzdem bzw. vielleicht gerade deswegen besonders genossen. Es ist ja doch schon ein paar Jahre her, dass wir gemeinsam für ein paar Tage weg waren.

Mit ein paar Bildern vom Pfingstwochenende möchte ich die schönen Tage noch einmal für mich Revue passieren und Euch teilhaben lassen.

Gebaut wird irgendwie überall.
Es gibt kleine Baustellen


und große:


Und auch das Stadion bleibt nicht "verschont" und wird erneuert:


Schöne Ansichten gibt es (vom Schiff aus) aber auch:


Die "Platte" steht noch


und auch der gute alte Trabbi fährt noch vielfach durch die Stadt:


Im "Sophienkeller" haben wir in diesem Karussell gesessen und gegessen:

Man sitzt dort an einem runden Tisch, der sich mit seinen "Stühlen" zusammen dreht. Etwa acht Minuten braucht man für eine Runde. Die Sitze sind so wie die Sitze in einem Kettenkarussell. Zum Essen war es zwar nicht besonders bequem, aber dafür hat es viel Spaß gemacht und wir sind viele Runden lang auch nach dem Essen sitzen geblieben und haben die Atmosphäre genossen.

Das "Blaue Wunder" kann man nicht nur hier erleben,


sondern auch manche Straßennamen lassen einen wundern:


Wer in einer Großstadt lebt, kennt sicherlich die Frage auf der Straße "Haste ma 'nen Euro?"
Dasselbe frage ich Euch jetzt auch.
Wer von Euch hat einen Euro?
Für diesen Preis nämlich kann man den Dresdner Fernsehturm kaufen:

Wäre das nicht eine geniale Location für ein Strickcafé?
Also: Existenzgründer nach vorn. *g*

Zum Schluss noch ein Blick in meine Handtasche, damit Ihr seht, dass ich mein Strickzeug zumindest dabei hatte. Man muss ja schließlich gut gerüstet sein:

Und wenn man hinterher feststellt, dass es auch ohne gegangen wäre, tut's gar nicht weh. *g*

Nickname 15.06.2008, 16.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Leben | Tags: Urlaub, Dresden,

...

Schiet!
Schiet!
Schiet!
Und nochmals Schiet!

Schade, dass die Schweiz das Spiel nicht gewinnen konnte!

Nickname 11.06.2008, 22.41| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Toooooorrr!!!

Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!

So könnte es bleiben: für meine Freunde in Mandach und für meine Tipps.

Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!

Nickname 11.06.2008, 21.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Ihr schafft es

Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!

Ich hoffe, dass Ihr heute einen Sieg erringen könnt.
In meiner Tipprunde habe ich jedenfalls (wieder) auf einen Schweiz-Sieg getippt.

Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!   Hopp Schwiiz!

Nickname 11.06.2008, 20.45| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Dieses und Jenes

Wenn einer eine Reise tut,

dann kann er was erzählen.
Wenn einer gleich zwei Reisen tut, müsste er folglich besonders viel zu erzählen haben, oder?

Obwohl ich in den vergangenen Wochen gleich zwei Mal einen Kurzurlaub gemacht habe, gab es davon hier jedoch noch gar nichts zu lesen.

Das liegt aber wohl daran, dass mir außer den freien Tagen nicht viel Zeit blieb. Das heißt, ich habe bis zum Tag vorher und auch jeweils den Tag direkt danach wieder arbeiten müssen.
Und da im Moment im Büro die Hölle los ist, bleibt abends keine Zeit/Lust zum Bloggen. *g*

So viel aber schon mal vorab:
Über Pfingsten war ich mit meinem Mann in Dresden.
Vergangene Woche war ich für fünf Tage im Breisgau.
Ach ja, und gestern habe ich ein Spontan-Alleine-Zugsocking nach Siegen gemacht.

Mehr darüber in Kürze.

Nickname 08.06.2008, 09.13| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Leben | Tags: Freiburg, Urlaub, Zugsocking,

Für meine Freunde in Mandach

Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz!

Ich drücke Eurem Team die Daumen und hoffe, dass Ihr gewinnt.
1 : 0 wäre prima. Das würde mir 4 Punkte in der Online-Tipprunde, an der ich teilnehme, sichern. *g*

Übrigens Joelle: Dein Lieblingsspieler trägt meine Lieblingszahl auf seinem Rücken. Das muss einfach ein gutes Omen sein für das Eröffnungsspiel.

Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz! Hopp Schwiiz!

Nickname 07.06.2008, 18.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Leben

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Meine Heimatstadt:

Neuss


Aktuell dabei:









Zufallsspruch:
Ein Fehler genügt und alle sind überzeugt, dass jemand nichts taugt, auch wenn er durch viele Taten bewiesen hat, dass er tüchtig ist.

powered by BlueLionWebdesign